Zusammenarbeit mit Eltern

Zusammenarbeit mit Eltern
Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit Eltern konstruktiv und vertrauensvoll zusammen zu arbeiten.

Diese Zusammenarbeit soll nicht nur in den Gremien (Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft) stattfinden, sondern auch in vielfältigen Informationen und Beratungen ihren Niederschlag finden.

Damit Einblick in den Schulalltag genommen werden kann, besteht nach Absprache mit der Lehrerin jederzeit die Möglichkeit, den Unterricht zu besuchen. Zudem findet regelmäßig ein Tag der offenen Tür statt, der die Unterrichtsarbeit transparent macht.

Wir wollen Eltern gut informieren. Dazu gibt es Klassenbriefe und allgemeine Elterninformationen der Schule. An zwei Elternsprechtagen im Jahr haben alle Eltern Gelegenheit, sich über den Leistungs- und Entwicklungsstand des Kindes zu informieren. Die Lehrer stehen in ihrer wöchentlichen Sprechstunde zu intensiven Beratungen zur Verfügung; dazu ist eine vorherige Anmeldung gewünscht. – Immer wieder kann es notwendig werden, fachkundige Hilfe durch Ärzte, Psychologen, Beratungsstellen hinzuzuziehen. Wir wünschen eine enge Zusammenarbeit mit diesen Fachleuten, damit Hilfe optimiert werden kann. Besonders in den Übergangszeiten (Kindergarten – Schule, Grundschule – weiterführende Schulen) sollen allgemeine Informationsveranstaltungen einen Überblick über Möglichkeiten geben. Sie gehen den intensiven Einzelberatungen voraus.

Die Zusammenarbeit mit Eltern soll auch in der gemeinsamen Gestaltung von Festen und Fahrten sowie dem Einsatz im Förderverein zum Ausdruck kommen. Auch im Unterricht ist die Hilfe der Eltern willkommen, sei es beim Einsatz als Lesemutter (nach vorheriger Absprache in der Klassenpflegschaft) oder als Fachleute für ein Unterrichtsthema.

Eltern unterstützen die Arbeit der Schule, indem sie ihre Kinder mit den notwendigen Materialien ausrüsten, für die Erledigung der Hausaufgaben sorgen und die Mitteilungshefte und Tornister regelmäßig kontrollieren. Sie gewährleisten einen regelmäßigen Schulbesuch, wozu auch gehört, dass Arztbesuche oder ähnliches möglichst nachmittags erfolgen.

Um ein Kind in seiner momentanen Situation richtig einschätzen zu können, sollten Eltern dem Klassenlehrer gravierende häusliche Veränderungen mitteilen. Zur Bewahrung eines guten Vertrauensverhältnisses wünschen wir uns, dass bei auftretenden Problemen zuerst das Gespräch mit dem zuständigen Fachlehrer gesucht wird.